Energiesauger – Wie Worte und Verhalten deine Energie beeinflussen

Energiesauger

Hast du schon mal das Gefühl gehabt, nach einem Gespräch mit einer bestimmten Person, keine Kraft mehr zu haben? 
Also du fühltest dich vor dem Gespräch besser als nach dem Gespräch?

Dieser Mensch zieht dir förmlich die Energie aus dem Körper?

Häufig sind das Menschen, die hauptsächlich sich selbst in den Vordergrund setzen, ohne auf ihr Umfeld zu achten. 

Sie achten nicht darauf, welche Bedürfnisse andere Personen haben könnten oder was der andere zu sagen hat.
Sie hören in der Regel nur zu, um ihren eigenen Inhalt zu einem Thema loszuwerden, nicht um echtes Interesse an dir haben.

Ich kannte mal jemanden, bei dem mir anfangs natürlich nicht bewusst war, was da gerade passiert. Nach einem Treffen fühlte ich mich häufig  recht müde und innerlich aufgewühlt. 

Bis ich dieses Gefühl mit der Person in Verbindung gebracht habe, dauerte es allerdings eine Weile.

Es war jemand der auch gerne von sich selbst redete und sich in den Mittelpunkt stellte. Das ist an sich nichts Verwerfliches, denn das machen wir alle auf eine bestimmte Art und Weise und in Maßen gehört das zu einem gesunden Selbstbewusstsein dazu. 

Diese Person redete jedoch nicht nur von sich selbst, sie redete auch schlecht über andere. Und wenn man sich nicht mit dieser Meinung identifizieren konnte, fand diese Person auch Dinge an mir, die sie auf subtile Art schlecht machen konnte und mir somit immer wieder mitteilte, dass etwas an mir und mit mir nicht in Ordnung war.

Ich habe immer mehr auf meine Worte geachtet und musste aufpassen, nicht in irgendein Gespräch verwickelt zu werden, bei dem ich hinterher wieder schlecht dastand. Denn das ist regelmäßig passiert. 

Ich habe mich von diesem Menschen mittlerweile distanziert. 

Das erfährst du heute

In diesem Artikel geht es um das Thema Energiesauger und wie ihr Verhalten, dich maßgeblich negativ beeinflusst.

Das sind die Punkte, auf die ich eingehen möchte:

  • Allein Worte beeinflussen unsere Energie bereits
  • Energie wird von Mensch zu Mensch übertragen – wie ein Virus
  • Wissen diese Menschen, was sie anderen antun?
  • Sind wir nicht alle auch irgendwann Energiesauger?
  • Wie du Energiesauger erkennst?
  • Was kannst du tun, um dich zu schützen?

[su_heading size=“20″]Allein Worte beeinflussen unsere Energie bereits[/su_heading]

Worte und Gedanken beeinflussen unsere Energie. 

Worte haben eine bestimmte Schwingung und je nachdem, wie wir etwas empfangen oder auffassen, können sie  in uns positive oder negative Gefühle auslösen.

Dafür müssen wir bereits ein bestimmtes Verständnis für die Worte entwickelt haben. 

Ein JA hat eine andere Schwingung als ein NEIN.

Und unsere Erfahrung und unser Verständnis für verwendete Worte kann natürlich auch ganz unterschiedlich sein.

Wenn ich zum Beispiel sage: „Würdest du mir bitte helfen bei XY?“
Oder wenn ich sage: „Du wirst mir bei XY helfen!“ 
Unabhängig davon was für eine Verbindung wir zueinander haben, haben beide Sätze eine andere Wirkung auf dich. 

Ich hatte bereits in meinem ersten Post “Gefühle und Emotionen“ zu den Gefühlen gesprochen, die in uns  ausgelöst werden, wenn wir etwas bestimmtes hören oder sehen.
Vielleicht interessiert dich dieser Artikel auch.

https://soulfeed.de/gefuehle-und-emotionen/

Der erste Satz klingt nach einer freundlichen Bitte, bei der ich die Wahl habe auch Nein zu sagen.  Der zweite Satz klingt nach einer Forderung, bei der ich (aus der Sicht des Senders) keine Wahl habe.

Wo würdest du lieber helfen? 
Das ist vermutlich keine schwierige Überlegung. 
Die Wahl der Worte beeinflusst unser Energielevel.
Und es reicht sogar aus, diese Worte auch nur zu denken.

[su_heading size=“20″]Energie wird von Mensch zu Mensch übertragen – wie ein Virus[/su_heading]

Die Energie, von der ich spreche, sendet jeder Mensch aus. Wie bei einem Radio, senden auch Menschen elektromagnetische Wellen aus, die je nach Sensibilität des Empfängers wahrgenommen werden können. 

Und hier ist die Frequenz entscheidend.

Je besser es dem Sender geht, also sein grundsätzlicher Gemütszustand, desto positiver oder neutral ist die Energie, die er ausstrahlt.
Der Hauptbestandteil dieser Energien sind die Gedanken und Ideen, die ich von mir selber habe.

Ist jemand schlecht gestimmt oder in einer von Grund auf negativen Gemütslage, so sendet er auch diese Signale aus.
Das sieht man häufig auch schon an der Körperhaltung oder an dem Gesichtsausdruck und eben an der Art, wie dieser Mensch spricht

Ist jemand sehr von sich selbst überzeugt und glaubt er wäre besser als andere, auf eine abwertende Art und Weise, so sendet dieser Mensch auch diese Signale aus – oft in Form von abwertenden Äußerungen oder respektlosen Handlungen.

Das Denken und das Bewerten von bestimmten Situationen oder auch Menschen bringt uns schon in eine bestimmte Stimmung (also Frequenz). 

Es gibt Menschen, die spüren so etwas deutlicher als andere. 

Es gibt aber auch Menschen, die nehmen das was ich hier schreibe überhaupt nicht wahr.

Auch das ist in Ordnung 🙂 und manchmal vielleicht einfacher 😉

Ich freue mich dennoch, wenn du diesen Artikel bis zum Ende zu liest.
Denn es kann durchaus sein, dass dir, im Laufe des Textes, doch die eine oder andere Erinnerung hochkommt, die dich vermuten lässt, dass du das auch wahrnimmst.

[su_heading size=“20″]Wissen diese Menschen, was sie anderen antun?[/su_heading]

Vielleicht hast du folgendes selbst schon mal erlebt. 

Du unterhältst dich mit deiner Freundin oder deinem Freund und hast irgendwie den Eindruck, irgendetwas stimmt gerade nicht.
Er oder sie verhält sich anders als sonst.
Du könntest es jetzt aber nicht in Worte fassen. Es ist ein Gefühl, ein Eindruck, den du hast. Vielleicht hast du das Gefühl, irgendetwas belastet die Person gerade oder du denkst sogar, dass du selbst etwas falsch gemacht haben könntest. 

Diese Person gibt dir das Gefühl, dass etwas nicht OK ist.
Ob das nun mit dir zutun hat oder mit ihr selbst, hängt natürlich auch mit dem Kontext zusammen, der euch beide verbindet. 

Wir können diese Schwingungen aufnehmen und machen sie, wenn wir nicht aufpassen zu unseren eigenen. 

Dann wundern wir uns, warum wir plötzlich sauer und verärgert sind 

Aber es ist faszinierend, dass die Person nicht mal etwas sagen müsste, um zu erkennen, dass etwas nicht stimmt. Das ist die Energie, die wir in ein Gespräch oder in einen Raum bringen. 

Und es ist völlig egal, ob die Person uns nahe steht, oder ob sie uns völlig fremd ist. Je näher uns jemand steht, desto eher nehmen wir unterschiede in der Stimmung wahr und deuten sie dann auch entsprechend.

Wir empfangen diese Energie, die von einem anderen Menschen ausgeht. 

Die meisten Menschen sind sich dessen nicht bewusst.
Und Energiesauger sind per se auch keine schlechten Menschen. Vielleicht sind sie es auch nicht immer, sondern haben gerade eine schwierige Phase und verhalten sich deshalb eher rücksichtslos. 

Es gibt aber auch die Menschen, um die sich die ganze Welt zu drehen scheint und die ganz bewusst keine Rücksicht auf ihre Umgebung nehmen. Diese Menschen haben einen hohen Anspruch an ihre Mitmenschen und sollten diese nicht erfüllt werden, werden die Menschen eben entwertet. 

Ich weiß nicht, ob diesen Personen ihr Verhalten völlig bewusst ist. Aber es macht den Eindruck, als sei es ihnen egal. 

[su_heading size=“20″]Sind wir nicht alle auch irgendwann Energiesauger?[/su_heading]

Wie gesagt, jeder empfängt bestimmte Signale anders.
Und jeder kennt Menschen, die er sympathisch und weniger sympathisch findet. Auch wir selbst können für andere Personen als anstrengend wahrgenommen werden und für andere wiederrum nicht. 

So kann es sein, dass ich einen Menschen eher belastend finde und du ihn als völlig entspannt betrachtest. 

Es kann aber auch sein, dass wir uns einig sind und die Energie eines Menschen auf ähnliche Weise negativ, positiv, oder neutral interpretieren. 

Das heißt:
Ja, auch wir können für andere Energiesauger sein. Selbst wenn wir es gar nicht wollen. 
Wenn wir das wissen oder man uns darauf aufmerksam macht, kann man sich in einigen Situationen sicherlich beobachten und daran arbeiten. Besonders dann, wenn wir viel mit der Person zutun haben, die uns so wahrnimmt. 

[su_heading size=“20″]Wie du Energiesauger erkennst?[/su_heading]

Aussagen

Achte bewusst auf Worte oder Aussagen, die diese Person verwendet. 
Ist der Wortschatz belastet von Negativität und Mangeldenken, beeinflusst das deinen Gemütszustand auch negativ.

Die Art, wie sich die Person generell gibt

  • Ist sie dir gegenüber oder anderen herablassend?
  • Möchte die Person gerne im Mittelpunkt stehen und sich bewundern lassen?
  • Bestimmt diese Person gerne über alles und möchte Dinge kontrollieren?
  • Ist der Person nicht so wichtig, was du zu erzählen hast? Hauptsache sie kommt zu Wort und kann sich darstellen?
  • Vielleicht lässt sie dich sogar nie ausreden und unterbricht dich im Satz?
  • bittet diese Person regelmäßig um Gefallen, findet jedoch Ausreden, wenn sie selbst einen Gefallen erledigen soll? 
  • Stellt sie sich gerne als Opfer dar und ist nie an etwas Schuld, sondern immer die anderen?
  • Akzeptiert diese Person deine Grenzen oder dein Nein nicht?
  • Verwickelt sie dich in Gespräche, die schnell zu einem Streit eskalieren?

Die Art, wie du dich fühlst nach dem Kontakt mit dieser Person

  • Du fühlst dich in ihrer Gegenwart schlecht
  • Nach einem Gespräch fühlst du dich ausgelaugt und müde
  • Vielleicht fühlst du dich danach auch aggressiv oder schuldig
  • Du fühlst dich unter Druck gesetzt durch bestimmte Aussagen, Anschuldigungen und Unterstellungen

[su_heading size=“20″]Was kannst du tun, um dich zu schützen?[/su_heading]

  1. Beobachte
    Einmal dich selbst – wie fühlst du dich nach gewissen Treffen oder Gesprächen?
    Und beobachte die Person, von der du glaubst, dass sie diesen Einfluss auf dich hat.
  2. Bewusst werden
    Wenn dir bewusst wird, was da passiert, dann triff eine Entscheidung. Was ist dir wirklich wichtig?
    Wenn du das weißt, ist es leichter zu entscheiden welche Menschen du in deinem Leben haben möchtest und welche Menschen dich herunterziehen und von denen du dich trennen solltest.
  3. Setze Grenzen
    Setze bewusst Grenzen und mach deutlich, dass deine Hilfsbereitschaft nicht endlos ist. Du darfst und musst Nein sagen. Erst dann erhält dein „JA“ einen viel höheren Wert.
  4. Aufmerksamkeit einschränken
    Auch deine Aufmerksamkeit, die du der anderen Person schenkst – meist in Form von Zeit, die du investierst, solltest du bewusst einschränken. Gehe nicht auf alle Bemerkungen ein, besonders, wenn sie dich emotional beeinflussen und treffen. Geh aus der Situation heraus und verlasse den Ort, wenn möglich.
  5. Umgib dich mit positiven Menschen
    Mit Menschen, mit denen du gerne zusammen bist. Vermeide es am besten auch, alleine mit einer Person zu sein, die dich so negativ beeinflusst. 
  6. Biete deine Hilfe bewusst an
    Sage der Person, dass sie sich dir gerne anvertrauen kann und du gemeinsam mit ihr nach einer Lösung suchst. Die Bedingung ist hier, dass sie dich nicht permanent mit „ihrem“ Thema belastet, sondern eine bestimmte Zeit dafür hat und offen für deine Vorschläge ist.

    Wenn sie das ablehnt, fällt es dir automatisch leichter, dich von ihr zu distanzieren und du lässt dich nicht weiter ausnutzen.

Ich wünsche dir alles Gute und dass du dich vor solchen Energieräubern bestmöglich schützen wirst und merkst, wenn du selbst zu einem wirst.

Bleib glücklich
Deine Julia

[su_divider top=“yes“ text=“Nach oben“ anchor=“#“ style=“default“ divider_color=“#999999″ link_color=“#999999″ size=“3″ margin=“15″ class=““]

Bildquelle:
Photo by Dev Asangbam on Unsplash

Buchvorschläge:
[su_permalink target=“blank“ title=“Websites“][/su_permalink]

[su_permalink target=“blank“ title=“Websites“][/su_permalink]

[su_permalink target=“blank“ title=“Websites“][/su_permalink]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.